Nov 19
Picosens_Gerd_Reime_OB Hubert Schnurr_Buchvorstellung_2048_News

Buchübergabe „2048 – Eine reelle Utopie“ an OB Hubert Schnurr

Frisch aus dem Druck übergibt der Visionär Gerd Reime sein neues Buch „2048 – Eine Reelle Utopie“ an OB Hubert Schnurr. „2048“ gibt einen Ausblick über das Leben, die sozialen Strukturen und die Technologien der Zukunft.

In seinem ersten Roman „2048“ beleuchtet er die Künstliche Intelligenz und andere Zukunftstechnologien einmal von einer anderen Seite. Unterhaltsam und anschaulich weist er darauf hin, welche Chancen die „KI“ in Form einer unbestechlichen, transparenten und allwissenden Kraft für die Zukunft der Menschheit bietet. Sein Buch denkt die gegenwärtigen Entwicklungen realistisch weiter und bietet Lösungsansätze und Perspektiven für eine lebenswerte und menschenfreundliche technologiegestützte Zukunft. „2048“ ist Lesestoff und Anregung für Menschen, die nicht im „Jetzt“ stehenbleiben wollen, sondern sich mit dem „Morgen“ beschäftigen, die Spaß an Gedankenexperimenten nach dem Motto: „Was wäre, wenn …“ haben, die sich mit dem bedingungslosen Grundeinkommen genauso auseinandersetzen wie mit dem autonomen Fahren, automatischer Gesichtserkennung, einer menschenfreundlichen Architektur und unzähligen weiteren kleinen und großen „Utopien“.

Über den Roman „2048 – eine reele Utopie“

„Als Leo Berger im Jahr 2048 nach fünfundzwanzig Jahren unverschuldeter Lagerhaft in einem fernen Winkel der Erde nach Deutschland zurückkehrt, erwartet ihn eine komplett andere Welt. Unzählige technische Weiterentwicklungen erleichtern den Alltag der Menschen, autonomes Fahren ist selbstverständlich, das bedingungslose Grundeinkommen Wirklichkeit. Arbeit ist jetzt ganz anders definiert, macht Spaß und ergibt einen Sinn … Mithilfe der Familie seines Sohnes lernt Leo die neuen „Selbstverständlichkeiten“ eines Alltags kennen, der zu schön scheint, um wahr zu sein. Und tatsächlich, bald wird Leo mit „Bibi“ konfrontiert, einer charmanten virtuellen Dame, die offenbar alles über ihn weiß, und die nicht nur die Geschicke von Leos Familie, sondern einfach alles zu lenken scheint. Ist Bibi die Wirklichkeit gewordene Version von Orwells „Big Brother“? Jener Macht, die der britische Schriftsteller 100 Jahre zuvor in seinem Roman „1984“ bereits als Vision einer schrecklichen Zukunft in einem totalitären Überwachungsstaat beschrieben hat? Oder ist diese neue Welt, wie ihm sein Sohn zu erklären versucht, tatsächlich das Ergebnis der Entwicklung einer künstlichen Intelligenz, kurz „Brain“ genannt? Vertrauen die Menschen ihr Leben einer Maschine an? Und ist dieses „Brain“ wirklich so allwissend und so unbestechlich? Sind die Absichten des scheinbar so einfühlsamen „Brains“ nicht doch Befehle einer gnadenlosen Macht? Leo Berger macht seine ganz eigenen Erfahrungen mit Bibi und der künstlichen Intelligenz …

Über Gerd Reime:

Gerd Reime, Jg. 1956, lebt im badischen Bühl und führt seit 2007 das Unternehmen Picosens, das sich mit der Erforschung und Entwicklung von neuartigen Technologien befasst. Viele Erfindungen, die dort in den vergangenen Jahren gemacht wurden, sind heute selbstverständlicher Teil des Alltags – und einigen der momentan in Arbeit befindlichen innovativen Technologien wird man in diesem Buch begegnen. Gerd Reime interessiert sich für die Entwicklungsgeschichte der Technologie von ihren Ursprüngen bis heute – und darüber hinaus in die Zukunft. Sein Roman ist eine „fundierte Zukunftsvision“, denn es werden keine unrealistischen technischen Entwicklungen prognostiziert, sondern die heutigen Möglichkeiten logisch weitergedacht. Darüber hinaus macht sein Buch Hoffnung, dass die Zeit, in der Profitgier und Ausbeutung der menschlichen Arbeitskraft zu den Grundprinzipien des wirtschaftlichen Leistungsprinzips gehören, bald zu Ende geht. Der Begriff der „Intelligenz“ – heute oft mit Macht und Übervorteilung gleichgesetzt – wird sich ändern. Unsere Angst vor einer vermeintlich künstlichen Intelligenz, die uns immer abhängiger macht und uns hilflos unüberschaubaren Mächten ausliefert, wird abgelöst von der Entwicklung einer „echten“ künstlichen Intelligenz. Kann sie uns von menschlicher Gier, Lobbyismus und kurzsichtigen Entscheidungen befreien? Kann die KI vorausschauende, faire und für alle Beteiligten gerechte Lösungen finden – ohne Sieger und Verlierer hervorzubringen? KI wird kommen, davon ist Gerd Reime überzeugt, und sie wird anders sein als wir uns dies heute vorstellen – also lassen Sie sich überraschen!

Bildquelle: Ulrich Coenen/Acher- und Bühler Bote

seitenweise Verlag / 19,80 € /360 Seiten / ISBN: 978-3-943874-27-3 /

www.seitenweise-verlag.de